MINT

MINT bereits in der 5. und 6. Klasse:

  • MINT ist im Stundenplan integriert.
  • Fachlehrer aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Mathematik unterrichten ohne Notendruck und Vorgaben.

MINT bedeutet für Schüler:

  • experimentelles Arbeiten zu erproben.
  • Fragestellungen aus dem MINT Bereich kennenzulernen.
  • Alltagsphänomene zu hinterfragen.
  • Lösungswege zu planen, anzuwenden, zu verbessern.
  • soziale Kompetenzen zu entwickeln und zu vertiefen.
  • einen neuen Blick auf ihre eigene Umwelt erhalten.
  • an Selbstvertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten gewinnen.

MINT bedeutet für unsere Schule:

  • ein breites Angebot an Wahlfächern: Chemie AGs, Robotik AGs, Schach AG, uvm.
  • einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum der MINT Fächer zu geben.
  • MINT Bereich stetig auszubauen und immer weiter zu verbessern.
  • mit externen Partnern zusammen zu arbeiten.
  • berufliche Perspektiven aufzeigen, welche der MINT Bereich bietet.

Angebotserweiterungen:

  • mirkogarden“ und „urban farming“: wichtige Aspekte des Klimawandels können anschaulich und interessant vermittelt werden.

Stephanie Karges