Amtseinführung des neuen Schulleiters

Am 19.11. wurde Dieter Schanzer als neuer Schulleiter der DSR offiziell in sein Amt eingeführt.

Weiterlesen…

Unsere Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Ehrengäste gestalteten eine atmosphärische Feierstunde, die den Titel „Dem Namensgeber verpflichtet“ trug.
Nachdem Dieter Schanzer durch den Ministerialbeauftragen der Realschulen in Unterfranken Karlheinz Lamprecht offiziell sein Amt übergeben bekam und auch von Achim Könneke, dem Kultur-, Schul, und Sportreferent der Stadt Würzburg, begrüßt wurde, folgte der Höhepunkt der Veranstaltung. In einem „Dialog der Religionen“ wurde durch das Gespräch zwischen der Lehrerin Pfarrerin Angelika Wagner und den Schülerinnen und Schülern der unterschiedlichsten Religionen deutlich, dass die Schulfamilie der DSR sich bemüht, tolerant und respektvoll miteinander umzugehen. Beim Umgang mit Mitschülern spielt die Herkunft und die Religion keine Rolle, sondern der Mensch steht im Mittelpunkt.
Dieses friedliche Zusammenleben der Religionen war auch der Wunsch von Namensgeber David Schuster, als er nach dem Zweiten Weltkrieg die jüdische Gemeinde in Würzburg wieder aufgebaut hat.
Sehr beeindruckt zeigte sich der Sohn des Namensgebers und Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. Josef Schuster von den Schülerinnen und Schülern auf der Bühne. Er betonte, dass es wichtiger sei, das geistige Erbe seines Vaters fortzuführen, als Fakten wie Geburtsort oder Geburtstag von David Schuster zu wissen.
Zum Schluss wurde Dieter Schanzer auch noch von der Schulfamilie, den Lehrern, den Eltern und den Schülern herzlich in ihrer Mitte willkommen geheißen, bevor er selber das Wort an das Publikum richten durfte. Ihm sei sehr wohl bewusst, dass er eine besondere Schule übernehme und er freue sich darauf, diese im Sinne David Schusters in die Zukunft zu führen. Am Ende der Schulzeit sollen die Absolventen nicht nur fachliche Bildung erhalten haben, sondern mit Offenheit, Toleranz und gegenseitigem Respekt in unserer pluralistischen Gesellschaft agieren können.
Die Big Band und das Lehrerensamble umrahmte die Veranstaltung passend mit Klezmer-Musik.